Wert erhalten und vielleicht noch eine Schippe drauflegen!

Was können Eigentümer tun, um ihre Immobilie langfristig zu erhalten und sogar gewinnbringend zu verkaufen?

Mit der Investition in eine schöne Eigentumswohnung oder ein gemütliches Reihenhaus ist es längst nicht getan: Um Immobilien zu erhalten, sind langfristig Modernisierungsmaßnahmen erforderlich. Wer seinen vier Wänden regelmäßig eine Modernisierung gönnt, optimiert die eigene Lebensqualität und legt den Grundstein für einen möglichen Verkauf mit attraktiver Rendite. Jede Immobilie ist im Laufe ihres Lebens – und das sind etwa einhundert Jahre – auf zahlreiche Instandhaltungsarbeiten angewiesen. Hierfür müssen Immobilieneigentümer auch dementsprechend hohe finanzielle Mittel aufwenden. Belohnt werden diese Modernisierungsarbeiten mit einer modernen Lebensqualität und einem langfristigen Werterhalt der Immobilie.

Eine Immobilie ist ein Gebrauchsgegenstand. Nicht nur die Nutzung beansprucht die Bausubstanz eines Gebäudes – auch Witterungseinflüsse setzen der Gebäudehülle im Laufe der Jahre zu. Legen Sie daher ein besonderes Augenmerk auf die Werterhaltung Ihrer Immobilie. Welche Dinge müssen wann ausgetauscht werden? Die Inspektion der Bausubstanz und der einzelnen Bauteile spielt beim Erhalt des Immobilienwerts eine entscheidende Rolle. Ebenso sollten Sie frühzeitig finanzielle Rücklagen für notwendige Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten schaffen.

Wohneigentum und Werterhalt: Modernisierungsmaßnahmen
Die aufwendigsten Modernisierungsarbeiten sind für eine Erneuerung des Daches und eine Fassadensanierung erforderlich. Bei älteren Bestandsimmobilien muss man die Fassade speziell unter dem Aspekt der Wärmedämmung sanieren. Zu den laufenden Modernisierungsmaßnahmen zählen auch neue Fenster und Türen. Mit einer Heizungsmodernisierung werden die Energiekosten gesenkt. Veraltete Heizungsanlagen werden hierbei getauscht und moderne Heizsysteme wie Fußbodenheizungen eingebaut. Hauseigentümer können mit Ausnahme von Denkmalschutzbauten grundsätzlich selbst entscheiden, wie sie ihr Eigenheim modernisieren möchten. Zu beachten sind allerdings gesetzliche Vorschriften wie zum Dachbodenausbau. Für Eigentumswohnungen gilt das Wohnungseigentumsgesetz, das Rücklagen für Modernisierungen vorsieht.

Wohneigentum und Werterhalt: Weitere Tipps
Für den Werterhalt einer Immobilie sind regelmäßige Instandsetzungen und eine optimale Pflege empfehlenswert. Auch im Innenbereich erhöhen Modernisierungen wie neue Bäder, Fußböden oder Küchen den Wohnkomfort. Genau genommen beginnen die Maßnahmen für einen optimalen Werterhalt von Immobilien bereits beim Kauf: Die Lage zählt zu den wichtigsten Faktoren für den Werterhalt von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern. Teilweise erzielen sogar Immobilien, die man dringend renovieren müsste, aufgrund ihrer Lage Spitzenpreise. Auch wer seine Immobilie als nicht selbst bewohnte Kapitalanlage erwirbt, sollte sich ausreichend mit dem Entwicklungspotenzial des Standortes vertraut machen.

Ihr Tobias Mangold

Kategorie: Bauen & Wohnen