Immobilien aktuell

Sie möchten sich Ihren Traum vom eigenen Haus erfüllen? Wir zeigen Ihnen mit welchen Tendenzen sich die Immobilienpreise entwickeln könnten!

Wann sinken die Immobilienpreise wieder? Diese Frage stellen sich viele Verbraucher, die vom eigenen Häuschen träumen. Während der Trend in den letzten Jahren steil nach oben zeigte, könnte sich das in Zukunft ändern. Schon heute ist die Wertentwicklung von Immobilien in einigen Teilen Deutschlands leicht rückläufig.

Wer einen Blick auf die Entwicklung der Immobilienpreise wirft, stellt einen eindeutigen Trend fest: Sie steigen. Und das unaufhörlich.

Im Vergleich zu anderen Ländern stiegen die Preise für Häuser und Grundstücke in Deutschland nur wenig. Nach Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich liegen sie hierzulande inflationsbereinigt bei 85 Prozent des Niveaus von 1970. In Ländern wie den USA schafften starke staatliche Eingriffe hingegen Anreize für wahre Spekulationsblasen.

Geht es um eine Prognose für die Immobilienpreisentwicklung der kommenden Jahre, so hängt diese von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Beispiele sind die Entwicklung von Einkommen und Konjunktur oder die Veränderung der Zinsen. Auch Beschäftigung und Bevölkerungswachstum können die Wertentwicklung von Immobilien beeinflussen.

Ein wichtiger Einflussfaktor auf die Entwicklung der Immobilienpreise ist das Einkommen. Wird hierzulande weniger verdient, fällt die Nachfrage und die Immobilienpreise sinken. Ist mehr Geld verfügbar, steigt die Nachfrage. Das führt zu einem immer knapperen Angebot und die Immobilienpreise steigen.

Auch die Entwicklung der Kreditzinsen wirkt sich auf die Immobilienpreisentwicklung aus. So führen steigende Zinsen bei gleicher Kreditsumme zu einer höheren monatlichen Belastung für Verbraucher. In der Folge könnten die Preise für Häuser und Grundstücke sinken.

Einen großen Einfluss hat auch die Bevölkerung. Wächst diese stark, ist von einer höheren Nachfrage auszugehen und die Kosten für den Hauskauf steigen. Auch eine anhaltende Urbanisierung hätte steigende Immobilienpreise zur Folge.

In Bezug auf den bundesdeutschen Durchschnitt rechnen Experten mit einer Stabilisierung der Preise. Während Häuser und Grundstücke in Metropolen auch in den kommenden Jahren an Wert gewinnen werden, sinken die Immobilienpreise in einigen Teilen Deutschlands bereits heute. So zum Beispiel im Osten. Mit Ausnahme von Metropolregionen wie Berlin, Dresden oder Leipzig, in denen die Wertentwicklung von Immobilien positiv bleibt, können vor allem in ländlichen Bereichen die Immobilienpreise sinken. Gründe dafür sind die Urbanisierung und der Wegzug aus Dörfern und kleinen Gemeinden.

Eine Antwort auf die Frage „Wann sinken die Immobilienpreise wieder?“ hängt vor allem von der jeweiligen Region ab. So prognostizieren einige Untersuchungen, dass die Immobilienpreisentwicklung in Deutschland auch bis 2020 dem Aufwärtstrend folgen wird. Zumindest dann, wenn die Zinsen auf dem niedrigen Niveau bleiben. Während die Entwicklung vor allem auf Städte und große Ballungsräume zutrifft, ist anzunehmen, dass die Preise in einigen ländlichen Regionen teilweise leicht fallen oder stagnieren. Ziehen Städte wie Berlin, Köln oder München in Zukunft weniger junge Menschen an, könnte dieser Trend auch auf Ballungsräume übergreifen. Verstärkend wirken dabei auch steigende Zinsen.

Ihr Tobias Mangold

Kategorie: Aktuelles